Mediatorin & systemische Familienberaterin

Ingeborg Weiß Mediation

Wirtschaftsmediatorin (University of Applied Sciences)

Aktuelle Informationen

Warum Familienmediation und wie funktioniert sie?

Mediation: hier werden Konflikte im familiren und sozialen Kontext betrachtet und verstanden. Ressourcen werden mobilisiert.

Die Mediation fhrt in einem eigenverantwortlichen Prozess der einzelnen Familienmitglieder zu neuen Sichtweisen der alten Muster und zum Platz des Menschen im Familienverbund, sie untersttzt ihn sich seinem (familiren) Zusammenhang zu entdecken und wertzuschtzen, Ressourcen zu nutzen und zu strken statt auf Defizite zu blicken. Das Familienmitglied wird angeleitet Lsungen zu (er)finden, die es bereits in sich trgt.
Die Mediation nimmt nicht nur das einzelne Familienmitglied und sein Inneres, sondern das ganze System, in dem es lebt, die Beziehungen zwischen den Teilen des Familienverbundes und die vorherrschenden Muster in den Blick.

Jedes Familienmitglied ist Herr des Prozesses. Es arbeitet eigenverantwortlich an Lsungen zu den einzelnen Problemfeldern. Das Familienmitglied steht in der Ergebnisverantwortung. Der Mediator begleitet den Prozessablauf. Er untersttzt und frdert die Familienmitglieder und hilft dabei, eigene Lsungen zu entwickeln.

Eignung und Grenzen der Mediation ergeben sich vom Profil des Beteiligten und vom Profil des Konfliktgegenstandes her. Fehlt es den Familienmitgliedern an genereller und konstruktiver Konflikt- und Gesprchs-
bereitschaft sowie der Fhigkeit fr sich und die eigenen Interessen einstehen zu knnen, wird eine Mediation kaum erfolgreich sein knnen. Das entscheidet der Mediator mit den Familienmitgliedern gemeinsam, schon bald nach den ersten Sitzungen, die der Mediator, wenn er diesen Eindruck hat, unterbricht und bittet, ber die generelle Weiterfhrung nachzudenken, um mglicher Weise noch einmal einen neuen Anlauf zu nehmen.

« zurück zur Übersicht...