Herzlich Willkommen

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, bei dem die Parteien mit Hilfe eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben. Es werden keine Kompromisse geschlossen, sondern es wird eine WIN-WIN-Lösung angestrebt.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder auch ein konkretes Anliegen, kontaktieren Sie mich. Ich freue mich darauf! Das erste Gespräch ist honorarfrei, also scheuen Sie sich nicht mich anzusprechen.
Ihre

Ingeborg Weiß

Mediatorin & systemischer Coach

Aktuelle Informationen


Mediationsgesetz (MediationsG)

"Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben"
§ 1 (1) MediationsG
"Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt"
§ 1 (2) MediationsG

Onlinemediation, weil die Familie entfernt lebt

Online Konfliktlösung Nicht immer ist es möglich, mit den Konfliktparteien beim Mediator zu erscheinen. Seien es weite räumliche Entfernung oder persönliche Handycaps. Hier biete ich die E-Mediation an.

Neben den grundsätzlichen Vorteilen von Online-Zusammenarbeit wie Zeit- und Geldersparnis, Umweltschutz etc. bietet die Online-Mediation weitere Vorteile. Der wohl augenfälligste Vorteil liegt darin, dass sich die Konfliktparteien physisch an zwei verschiedenen Orten befinden können. Eine direkte Konfrontation und heikle Situationen werden vermieden, die Parteien sind im Schutz der eigenen privaten Gesprächssituation eher zur Mediation bereit. Die besondere grafische Oberfläche meiner Online-Mediation fördert eine Atmosphäre von Vertrautheit und menschlicher Nähe, sodass emotional intensive und vertrauliche Gespräche möglich sind.

» mehr lesen...

Warum Mediation in der Familie?

Weil man gegen die Familie schlecht klagen kann
Weil man, wenn man es doch versucht, kein zufriedenes Ergebnis bekommt
Weil ein Rechtsstreit teuer ist und einen ungewissen Ausgang hat
Weil man das Ergebnis mit beeinflussen kann
Weil das Ergebnis mit Mediation nachhaltig ist
Weil das Ergebnis eine WIN-WIN-Lösung ist
Weil man zu seinem Recht innerhalb der Familie kommen will
Weil man letztlich ohne ständige Ärgernisse leben möchte

Wie läuft die Kontaktaufnahme ab?

Erstkontakt mit dem Mediator,
Feststellung des Problems,
der Mediator lädt die Gegenseite/n zum Gespräch.
Sind alle einverstanden, können die Kosten geklärt werden
und die Mediation kann beginnen.

Familienmediation

Streitigkeiten entstehen aus den unterschiedlichsten Gründen in den Familien, in der Partnerschaft, in der Schule, zwischen Nachbarn, zwischen Mietern und Vermietern und unter Freunden
Eskalieren diese Konflikte, herrscht Ärger und Unzufriedenheit, man geht sich auf dem Weg, es ist peinlich dem Konfliktpartnern zu begegnen oder sie enden vor den Gerichten. Bis zum rechtskräftigen Abschluss eines Gerichtsverfahrens können Monate, manchmal Jahre vergehen und nur einer geht manchmal als Gewinner raus oder auch keiner. Wie löst man das mit Mediation? Lesen Sie mehr >>>>>>>>

» mehr lesen...

Warum Familienmediation und wie funktioniert sie?

In Familien ist meist viel Konfliktpotenzial vorhanden. Die Entwicklungen und Veränderungen der unterschiedlichen Familienmitglieder werden miterlebt. Erfolge und Niederlagen, Stärken und Schwächen des Einzelnen werden mit erfahren und wirken oft auf die Persönlichkeitsentwicklung der Anderen, der sich aufgrund der starken emotionalen Bindung und der gegenseitigen Abhängigkeit davon betroffen fühlt. Einzelne Familienmitglieder fühlen sich nicht wertgeschätzt, sie fühlen sich kritisiert, ausgenutzt und falsch verstanden, das führt leicht zur Eskalation.

Die Frage ist, was kann man tun, damit alles so harmonisch und liebevoll wird, wie man es sich das für das eigene Leben wünscht. Wie kann hier die Mediation helfen oder wo sind die Grenzen der Mediation?

» mehr lesen...

Kein Kontakt mehr zu den Kindern

Ich habe keinen Kontakt mehr zu meinem Sohn, ich habe keinen Kontakt mehr zu meiner Tochter. Das ist die traurige Information, die ich oft von Eltern oder Elternteilen höre.
Wie kann man das ändern? fragen mich Eltern oft verzweifelt. Meist wissen die Eltern nicht mehr warum oder wie es eventuell so gekommen sein könnte oder sie verdrängen es und denken, dass ursprüngliche Vorkommnisse doch nichts damit zu tun haben könnten. Das kann man gut nachvollziehen, denn die Eltern würden Auseinandersetzungen oder Bemerkungen, die ihnen weh getan haben, meist nicht zum Anlass nehmen, um sich von ihrem Kind gänzlich zurück zu ziehen.

» mehr lesen...

Pflegemediation

Pflegemediation: Worum geht es in einer Mediation, die sicher stellen soll, dass Eltern im Vorfeld ihre mögliche Pflegesituation für sich und ihre Kinder so verträglich wie möglich gestalten wollen.
Die Eltern können gemeinsam mit ihren erwachsenen Kindern in der Mediation erarbeiten, was in einem Pflegefall gelten soll. So kann es beispielsweise Vereinbarungen darüber geben, wer die Pflege übernehmen soll – ein Pflegedienst, eines oder mehrere der erwachsenen Kinder oder ein Pflegeheim.
Sie können zur Frage der Pflegkosten zu einer Lösung kommen. Auch verschiedene Möglichkeiten, das Erbe der Eltern zu erhalten, können in der Mediation verhandelt werden. Geschwister können vereinbaren, wie die Pflege organisiert werden soll. Geschwister mit guten Einkommensverhältnissen, die dem Sozialamt keine Auskünfte über Ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse geben möchten, können Vereinbarungen darüber treffen, wie die Pflegekosten unter ihnen aufgeteilt werden, so dass das Sozialamt außen vor bleiben kann.
Es können außerdem Vereinbarungen getroffen werden zu Fragen der rechtlichen Betreuung, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen.
Es empfiehlt sich, begleitend zur Mediation eine rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen – denn nur wenn Sie über Ihre Rechte und Pflichten nach dem Gesetz Bescheid wissen, können Sie in der Mediation den sicheren Weg finden.

Erbmediation

Unser Kapital ist die Wertschätzung für das, was wir in unserem Leben erschaffen haben.
Wenn wir unser Vermögen an unsere Erben weitergeben, dann soll es Früchte tragen und nicht Zwietracht über Generationen bringen. Oft ist das leider der Fall, weil der Erblasser versäumt hat, ein „gerechtes“ Testament zu hinterlassen. Ein Testament, das die Möglichkeiten und Bedürfnissen der Erben entspricht.
Ein Vermögen, das wir erben trägt Früchte wenn wir das Erbe einvernehmlich vereinbaren – voll Respekt vor der Lebensleistung desjenigen, der es erwirtschaftet hat. Erst das einvernehmliche Handeln ist Kapital für gute Lebensqualität. Im Streit verlieren Familien nicht nur Kapital sondern auch die Wertschätzung füreinander.
Mit der Mediation kann das vermieden werden, auch wenn schon der Erbfall eingetreten ist, ist sie zu empfehlen, wenn Sie Ihr Erbe erhalten wollen.
Es hat sich bewährt, dass zunächst die an dem Verfahren Interessierten beginnen und dann die übrigen Familienmitglieder zu den Treffen eingeladen werden. Es genügt also, dass ein Familienmitglied die Initiative ergreift. Da die Beteiligten selbst festlegen, über welche Punkte verhandelt wird und wie Lösungen erarbeitet werden, denen alle Parteien zustimmen können, wird die von mir vorbereitete Einladung gerne angenommen.

Kann auch ein einzelnes Familienmitglied in die Mediation kommen?

Ja, das ist durchaus möglich. Voraussetzung ist aber, dass dieses Familienmitglied ehrlich zu sich ist und bereit ist, konstruktiv über die Fragen des Mediators nachzudenken und versucht aus Sicht der anderen Familienmitglieder die Probleme und Konflikte zu sehen und zu analysieren.

Wo kann man die Familenmediation durchführen und kann man sie auch vor Ort durchführen?

Im Prinzip sollte sie in einer neutralen Umgebung stattfinden. Zum Beispiel in meinem Büro in Ratingen. Hier haben wir die nötige Ruhe und den wichtigen Abstand.

Wenn man sie vor Ort, bzw. in der Nähe eines Familienmitgliedes durchführen möchte, zum Beispiel:
Familienmediation in Mettmann, in Velbert, in Heiligenhaus, in Mülheim oder in Garath und in Duisburg, dann ist mit Sicherheit ein Standort zu finden.

Familienmediation in Düsseldorf ist sicherlich über die guten öffentlichen Anbindungen nach Ratingen bequem zu erreichen.
Familienmediation in Essen ist sehr gut in mir bekannten Städten durchzuführen.

Ihre Ingeborg Weiß

Familienmediation in Deutschland

Die Familienmediation in Deutschland wird, wenn man es über das ganze Land betrachtet, strukturell unterschiedlich oft genutzt. In erster Linie kommt es darauf an, in welchem Gebiet Rechtsanwälte, Psychologen oder Familienberater dieses Instrument einsetzten. Auch die Gerichte setzen immer mehr auf diese Möglichkeit, damit der erbitterte Streit ausbleibt.
www.familienmediation-deutschland.de